Kurzbeschrieb

Der Schweizer Fotograf Niels Ackermann gewinnt den grossen Preis beim nationalen Fotowettbewerb PRIX PHOTO 2015 der Stiftung British American Tobacco Switzerland mit seiner Reportage „Les enfants de Chernobyl sont devenus grands“.

Die prominent besetzte Jury unter der Leitung von Jurypräsident Guido Magnaguagno hat insgesamt 172 eingesandte Fotoarbeiten gesichtet und daraus drei Preisgewinner erkoren:

Der PRIX PHOTO 2015 geht an Niels Ackermann von der Agentur Rezo in Genf, der die Jury mit seiner Reportage über junge Leute überzeugte, die ihre Freizeit in der magischen Stimmung einer Datscha in unmittelbarer Nähe des Atomkraftwerks Tschernobyl verbringen.  

Der PROFESSIONAL PHOTOGRAPHERS‘ AWARD geht an das Team Mathias Braschler und Monika Fischer, Zürich und New York, für eine Serie von Porträts ehemaliger Insassen des US-Gefängnisses Guantanamo, die das Team in der ganzen Welt aufgespürt hat, „um ihnen eine Stimme und ein Gesicht zu geben“.
 
Der NEW TALENT AWARD geht an die Fotografin Sonja Berta aus Lenzburg, für eine Serie von Porträts einer jungen Frau unter dem Titel „Hungry women eat more salad“, handwerklich perfekt und inhaltlich interessant, weil Ausdruck der zwiespältigen Beziehung junger Frauen zum Essen.

Der Jury, die von Kunsthistoriker und Ausstellungsmacher Guido Magnaguagno, präsidiert wird, gehören an: Clotilde Burri, Präsidentin der Stiftung René Burri, Zürich und Paris, Caroline Lang, Präsidentin von Sotheby‘s Schweiz, Genf, Tatyana Franck, Direktorin des Museé de l‘Elysée, Lausanne, Peter Knapp, legendärer Zeitschriftengestalter und Künstler, Paris, Olaf Hille, Bildredaktor Sonntagszeitung, Zürich, Peter Rothenbühler, Journalist, Lausanne.  

Die Jury freute sich, dass der Fotowettbewerb zu einer wichtigen Institution geworden ist und bei Schweizer Fotografen immer grössere Beachtung findet: das zeigt sich an der wachsenden Anzahl Einsendungen und vor allem an deren Qualität, die sich seit Gründung des Prix Photo im Jahr 2009 stets positiv entwickelt hat.